Gebet an die Eltern

Wir haben Sie nun einmal, unsere Eltern, aber wir sind jetzt auch erwachsen. Dennoch gibt es immer wieder Spuren, die uns mit unseren Eltern unversöhnlich und traurig machen. Aber genau damit machen wir uns wieder von Ihnen abhängig, weil wir vielleicht etwas erhoffen, was uns die Vergangenheit mit unseren Eltern niemals mehr geben kann oder auch unsere Eltern uns nicht mehr geben können: Weil sie sind, so wie sie sind. Doch nicht selten waren es -ohne es vielleicht zu bemerken oder wahrhaben zu wollen- in manchen Bereichen auch „gute“ Eltern.

Dieses Gebet an die Eltern habe ich geschrieben und vertont als eine Einladung sich wieder, oder nochmal, auf jeden Fall anders und ein Stückchen mehr, mit den eigenen Eltern und seiner Herkunft zu versöhnen, sich selbst dadurch noch mehr Leben zu ermöglichen und das Leben und die Eltern zu segnen. Abstand zu gewinnen und gleichzeitig Dankbarkeit fließen zu lassen. Lass Dich von dem Gebet an die Eltern berühren und mitnehmen in eine neue Haltung als erwachsene Frau und als erwachsener Mann. Und genieße den Sanftmut, die Klarheit, die Beherztheit, die Dir auf der Alltagsebene, gerade nach dem Gebet, etwas geben wird.